Mallorca Wandern an der Küste

Wandern auf Mallorca: jederzeit den perfekten Ausblick

Das Zusammenspiel von leuchtenden Farben und tiefblauem Meer, diesen Anblick findet man vor allem im Frühjahr auf Mallorca. Der Frühling auf Mallorca ist die beste Zeit für Wandertouren. Zwischen März und Mai sind die Bedingungen perfekt, um die wundervolle Natur der Insel durch ausgedehnte Wanderungen zu erschließen.

Cape Formentor auf Mallorca

Mallorca Cap Formentor © Pawel Kazmierczak / Shutterstock

Grandiose Ausblicke und schöne Wege

Wer Mallorca schon im Februar besucht, wird Zeuge eines einzigartigen Naturschauspiels: die Mandelbäume blühen. Nicht umsonst werden die fallenden Blüten als „mallorquinischer Schnee“ bezeichnet. Das Klima der folgenden Monate ist angenehm mild und die Temperaturen variieren von 14°C bis 20°C. In den Bergen leuchtet die Heide in sattem Grün. Die Mimosen blühen sonnengelb und Lavendel- sowie Rosmarinsträucher geben der Luft ihren mediterranen Duft. Dazu weht eine salzige Brise.  Wandern in Mallorca zeugt von grandiosen Ausblicken und schönen Wegen.

Mandelblüte Mallorca

Mandelblüte auf Mallorca © ultimathule / Shutterstock

Mallorcas Bergwelt erschließen

Geeignete Wandertouren gibt es von leicht bis anspruchsvoll. Die wilde Gebirgslandschaft der Serra Tramuntana ist für Bergfreunde ein absolutes Muss. Der Gebirgszug der Insel erstreckt sich vom Südwesten der Insel bis hoch zur Halbinsel Formentor im Norden. König des Gebirges ist der Puig Major mit 1436 m, den man allerdings nicht besteigen kann. Für alle Gipfelstürmer ist daher der zweithöchste Berg, der Massanella, zu empfehlen. Als Start für Touren im zentralen Tramuntana-Gebirge eignet sich das Wallfahrtskloster Lluc. Auch für Tagesausflüge und kurze Touren ist das Kloster ein beliebter Ausgangspunkt. Wenn man lieber eine mehrtägige Wanderung machen möchte, ist der Fernwanderweg GR 221 der geeignete Einstieg. Dieser kann etappenweise erschlossen werden und verfügt über eine ausreichende Anzahl von gut geführten Herbergen.

Mallorca Kloster Lluc

Mallorca Kloster Lluc © Irina Papoyan / Shutterstock

Kulinarische Wanderungen auf Mallorca

Im Südwesten der Insel sind Wanderungen mit anschließender Weinprobe jedem ans Herz zu legen. Diese Genusswanderungen bieten nicht nur ein abwechslungsreiches Naturerlebnis, man kann als kulinarische Belohnung für die Tour die verschiedenen mallorquinischen Spezialitäten entdecken.

Mallorca Spezialitäten auf dem Markt

Mallorquinische Spezialitäten lassen sich beim Wandern hervorragend entdecken © John Navajo / Shutterstock

Küstenwanderungen, die entspannte Alternative

Wenn die Berge mal wolkenverhangen sind, lohnt sich eine Küstenwanderung im Südosten der Insel.nEntlang der Buchten des Naturparks Cala Mondragó ist die Küstentour eine tolle Alternative zur Bergwelt. Die leicht zu erschließenden Wege geben immer den Blick auf das türkisblaue Meer frei.

Wandern auf Mallorca Cala Mondragó

Wandern auf Mallorca: Cala Mondragó © Michele Alfieri / Shutterstock

Hinweise zum Wandern auf Mallorca

Bevor ihr zu eurer ersten Wandertour auf Mallorca aufbrecht, solltet ihr die folgenden Hinweise beachten:

Die Berge auf Mallorca sollten nicht unterschätzt werden, vor allem da schnell dichter Nebel aufziehen kann. Das Wetter sollte deshalb genau beobachtet werden, damit man nicht von plötzlichen Wetterumschwüngen überrascht wird. Die glatten Steine der Tramuntana werden schon bei leichtem Regen rutschig und die Gipfel sind oft nebelverhangen.

In den letzten Jahren wurden viele Wege neu markiert, sodass die Insel auf eigene Faust erkundet werden kann. Es passiert jedoch häufig, dass man als Wanderer ein privates Grundstück überqueren muss. Das gelingt nicht immer, da manche Besitzer den Durchgang nicht erlauben. Vor Ort sollte man sich über den geplanten Weg erkundigen. Grundregel: Gatter und Tore sollten nach der Benutzung immer offen oder geschlossen sein, je nachdem wie sie vorgefunden wurden.